Kunst trifft SDGs – bei der Arbeit!

Die letz­ten Tage wur­de in Johan­nis fleis­sig gekunst­wer­kelt! Zwi­schen den Hagel- und Regen­schau­ern am Frei­tag und dem für die nächs­ten Tage ange­kün­dig­ten Regen hat das son­ni­ge Zeit­fens­ter gera­de gereicht, fer­tig zu wer­den. Vor dem Pres­se­ter­min und vor der offi­zi­el­len “Eröff­nung” des SDG6-Kunst­werks wol­len wir hier an die­ser öffent­li­chen Stel­le noch nicht zu viel ver­ra­ten, auch wenn das bemal­te Tra­fo­häus­chen natür­lich nicht bis zum Pres­se­ter­min ver­hüllt sein wird. Viel­leicht hat der oder die ein oder ande­re auf sei­nem Spa­zier­gang durch Johan­nis das bun­te Kunst­werk ja auch schon endeckt… Von den umlie­gen­den Anwohner*innen gab es jeden­falls schon gutes fröh­li­ches Feed­back!
Wer dem­nächst mal – ganz SDG 6 mäßig – die vom Tra­fo­häus­chen nächst­ge­le­ge­ne Refill-Sta­ti­on in der SIGENA in St. Johan­nis nutzt, kann auf jeden Fall mal vor­bei­schau­en! Von dort aus ist es näm­lich nicht weit, zu unse­rem SDG 6‑Kunstwerk.

Hier ein paar klei­ne Appetithäppchen ;-):


Mit die­sem Kunst­pro­jekt möch­ten wir die SDGs nicht nur fröh­lich und bunt im öffent­li­chen Raum sicht­bar machen, son­dern auch opti­sche Stol­per­stei­ne schaf­fen (Casu­al lear­ning), und im öffent­li­chen Raum eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma Was­ser, bewuss­ter Kon­sum und Gesund­heit ansto­ßen.