Presse: Aktion „Johannis macht sauber“

Pres­se­mit­tei­lung:

„Johannis macht sauber“ – ZeroWaste-Aktion in St. Johannis

Eine gemein­sa­me Akti­on von
Vischers Kul­tur­la­den Stadt Nürn­berg

Upzi­g­le
Zero Was­te Nürn­berg
SDGs go local von Blue­pin­gu e.V.
beach clea­ner

„Auch Klein­vieh macht Mist“ die­ses Sprich­wort könn­te im Zusam­men­hang mit her­um­lie­gen­dem Müll in der Umwelt nicht pas­sen­der sein. Auch, wenn das The­ma „aus­ge­lutscht“ erscheint, hat es an Aktua­li­tät nicht ver­lo­ren – im Gegenteil.

Zu viel Müll lan­det nicht in öffent­li­chen Abfall­ei­mern und Müll­ton­nen, son­dern auf den Stra­ßen und in der Natur. Deutsch­land ist da lei­der kei­ne Aus­nah­me. Das, was man auf Spiel­plät­zen, in Sand­käs­ten, in Parks, Grün­an­la­gen und Gebü­schen sowie in Stra­ßen­grä­ben fin­det, spricht eine kla­re Sprache.

Dabei geht es nicht nur um offen­sicht­li­che Ver­schmut­zung. Sorg­los weg­ge­wor­fe­ne Ziga­ret­ten­stum­mel und Plas­tik­ver- packun­gen ver­gif­ten Boden und Grund­was­ser. Land- wie Mee­res­tie­re ver­schlu­cken Plas­tik­müll oder ver­hed­dern sich dar­in und ster­ben elen­dig. Etwa 80 % des Plas­tik­mülls, der im Meer lan­det, gelangt über den Land­weg dort­hin. Auch wenn die Vor­stel­lung schwer­fällt, aber es ist Rea­li­tät und pas­siert direkt bei uns vor der Haus­tür: Müll, der in Nürn­berg acht­los auf die Stra­ße gewor­fen wird, lan­det irgend­wann im Magen eines Tie­res oder in Gewäs­sern, wie etwa in der Peg­nitz, über die er ins Meer gelangt.

Ist der Müll auch noch so klein, er gehört defi­ni­tiv nicht in die Umwelt/Natur! Noch bes­ser wäre es, er wür­de gar nicht erst in die­sen Men­gen anfal­len. Immer noch leben wir in einer wahn­sin­ni­gen Weg­werf­ge­sell­schaft. Mit mehr als 220 kg Müll pro Kopf gehört Deutsch­land zu den euro­päi­schen Meis­tern. Die­sen unrühm­li­chen Titel hat Deutsch­land auch inne in Bezug auf den Export von Müll in ande­re Länder.

Von Zero Was­te, also „Null Müll & Null Ver­schwen­dung“ sind wir weit entfernt!

Auch in Anbe­tracht der Kli­ma­ka­ta­stro­phe ist das fatal, denn statt hier Res­sour­cen ein­zu­spa­ren, pro­du­zie­ren wir nach wie vor unter hohem Ener­gie- und Res­sour­cen­auf­wand Unmen­gen für die Tonne.

Dem wol­len wir ent­ge­gen­wir­ken! Zusätz­lich zu den zahl­rei­chen Müll­sam­mel­ak­tio­nen, die die beach clea­ner, Upzi­g­le und Zero­Was­te­Nürn­berg regel­mä­ßig durch­füh­ren, fin­det am

Diens­tag, den 22.09.2020, 17 – 19 Uhr, Start Bielingplatz,

zum zwei­ten Mal die Auf­räum­ak­ti­on „Johan­nis macht sau­ber“ statt, die gemein­sam von Vischers Kul­tur­la­den und Zero­Was­te­Nürn­berg, sowie SDGs go local, Upzi­g­le und beach clea­nern orga­ni­siert wird.

Unsere Ziele:
  • Mobil­ma­chen für einen gemein­sa­men Weg in Rich­tung „Zero­Was­te-Stadt Nürnberg“.
  • Auf die Feh­ler bei der Müllent­ste­hung und ‑ver­mei­dung sowie beim Ein­sam­meln auf­merk­sam machen, auch was den Umgang mit Pfand­fla­schen und ‑dosen anbelangt.
  • Die Stadt Nürn­berg auf zu klei­ne Abfall­ei­mer hin­wei­sen, die nicht für die vor Ort anfal­len­den Müll­men­gen geeig­net sind.
  • Men­schen und Mitbewohner*innen durch unse­re Akti­on moti­vie­ren und am Pro­zess betei­li­gen, unse­re Stadt lebens­wert & aktiv machen, durch einen rück­sichts­vol­len Umgang mit unse­rer Umwelt und der Natur.
  • Umset­zung der SDGs (= Sus­tainab­le Deve­lo­p­ment Goals), der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le, mit Fokus auf:

Wir laden auch Vertreter*innen von Pres­se und Medi­en herz­lich ein, teil­zu­neh­men und sich ein Bild zu machen!

Text und Bil­der dür­fen frei ver­wen­det wer­den, Bil­der unter Nen­nung des Foto­au­tors Roland Miet­ke, Zero­Was­te Nürn­berg. Ger­ne nach­fra­gen unter sdgs@bluepingu.de.