SDGs go local auf Tour – 2019

Die SDGs umset­zen, das Arten­ster­ben stop­pen, die Kli­ma­zie­le errei­chen, die sozi­al-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­ti­on vor­an­brin­gen – das geht nur, in dem wir gemein­sam Han­deln. Zu Beginn steht immer ein Aus­tausch, aus dem im bes­ten Fall Ver­net­zung und Koope­ra­tio­nen für ein gemein­sa­mes Tun ent­ste­hen. Für die­sen Aus­tausch sind wir viel unter­wegs! SDGs go local auf Tour, sozusagen!

In 2019 waren wir unter ande­rem auf fol­gen­den Ver­an­stal­tun­gen unterwegs:

Juli 2019

All we need is less – Fes­ti­val, Fürth: Hier haben wir unser Pro­jekt vor vie­len Inter­es­sier­ten über ein Inter­view­for­mat vor­ge­stellt. Anschlie­ßend folg­te eine Dis­kus­si­on zu Ver­net­zungs- und Partizipationsmöglichkeiten.

Kul­tur­haupt­städt­la Nürn­berg: Über ein Rol­len­spiel brach­ten wir mit eini­gem Witz und flot­ten Sprü­chen die Kern­fra­ge auf, wie wir eigent­lich leben wol­len. Ent­spre­chend des von uns gewähl­ten Titels “Ein gutes Leben für alle – wie soll das denn bit­te gehen?!” kamen wir durch unse­re krea­ti­ve sze­ni­sche Dar­stel­lung in eine leb­haf­te und inspi­rie­ren­de Dis­kus­si­on mit den Zuschaue­rin­nen und Zuschauern.

Crea­ti­ve Mon­day, Neu­es Muse­um Nürn­berg: Um eine Ver­net­zung mit ver­schie­dens­ten Per­so­nen­grup­pen sowie der Kunst- u. Kul­tur­sze­ne anzu­bah­nen, luden wir in einem ener­gie­ge­la­de­nen Ideen­pitch zum Mit­ma­chen bei SDGs go local ein! Und meis­ter­ten die Her­aus­for­de­rung, unser anspruchs­vol­les Pro­jekt inner­halb von zwei Minu­ten dar­zu­stel­len, mit Bra­vour! Das dama­li­ge Pro­gramm ist hier noch online.

September 2019

Ver­lei­hung des Inter­na­tio­na­len Nürn­ber­ger Men­schen­rechts­prei­ses: Im Rah­men des Begleit­pro­gramms zu die­ser Ver­an­stal­tung nah­men wir mit einem SDG-Work­shop teil, mit beson­de­rem Fokus auf SDG 6 (“Clean Water and Sani­ta­ti­on”) for­der­ten wir gemein­sam mit den Pro­jek­ten Refill Nürn­berg und Zero Was­te Nürn­berg zur Umset­zung akti­ver Ver­än­de­rungs­pro­zes­se auf. Der NMP wur­de 2019 an Rodri­go Munda­ca ver­ge­ben, der in sei­ner Hei­mat Chi­le unter Ein­satz sei­ner per­sön­li­chen Unver­sehrt­heit für einen frei­en Zugang zu sau­be­rem Was­ser kämpft.

SDG-Stadt­ver­füh­run­gen: “Die nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le umset­zen – sofort und über­all!” Lass Dich ver­füh­ren … In Koope­ra­ti­on mit dem Amt für Inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen der Stadt Nürn­berg luden wir zu einem SDG-Spa­zier­gang mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on ein. Wie auch bei ande­ren Ver­an­stal­tun­gen sind hier Kon­tak­te zu Men­schen ent­stan­den, die im wei­te­ren Ver­lauf von SDGs go local span­nen­de The­men setz­ten und Umset­zungs­pro­zes­se initiierten.

Baye­ri­sche Nach­hal­tig­keits­ta­gung Fürth: Auf der 3. Baye­ri­schen Nach­hal­tig­keits­ta­gung Han­deln für den Wan­del waren wir u. a. mit einem Info­stand zum Pro­jekt am Start. Neben ver­schie­den­ar­ti­gen Dis­kus­sio­nen war hier auch der Aus­tausch mit ande­ren Kom­mu­nen und Pro­jekt­grup­pen wertvoll.


Oktober 2019

Medi­en­fes­ti­val Fürth: Wel­che Aus­wir­kun­gen hat die Digi­ta­li­sie­rung unse­rer Gesell­schaft auf eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung? Über den kom­ple­xen Zusam­men­hang von Digi­ta­li­sie­rung und Nach­hal­tig­keit sowie über die Kon­se­quen­zen für eine sinn­vol­le Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung dis­ku­tier­ten wir mit unse­rer Kol­le­gin Dr. Dina Bar­bi­an und dem Publi­kum im Rah­men der Ver­an­stal­tung “Digi­ta­li­sie­rung im Kon­text der Nach­hal­tig­keits­zie­le der UN”.

2. CSR-Tag Nürn­berg: Da wir von einem umfas­sen­den Nach­hal­tig­keits­an­satz aus­ge­hen, der öko­lo­gi­sche, öko­no­mi­sche, sozia­le und kul­tu­rel­le Aspek­te in den Blick nimmt, ist uns sehr an einem kon­struk­ti­ven Aus­tausch mit der Wirt­schaft und inno­va­ti­ven Unter­neh­men gele­gen. Somit stell­ten wir unser Pro­jekt in der Sek­ti­on “Yes we can – Regio­na­les Enga­ge­ment fürs Welt­kli­ma” vor und dis­ku­tier­ten Umset­zungs­pro­zes­se auch auf Unternehmensseite.

November 2019

Kreis­ju­gend­ring Nürn­berg: Unter dem über­ge­ord­ne­ten Mot­to: “… und was kaufst Du so ein?! Nach­hal­ti­ges Ver­hal­ten im pri­va­ten All­tag und im KJR” hiel­ten wir einen Vor­trag zu den SDGs mit spe­zi­el­lem Fokus auf SDG 12 “Respon­si­ble Con­sump­ti­on and Pro­duc­tion”. Nach einem inten­si­ven Aus­tausch mit rund 60 Teil­neh­men­den gestal­te­ten wir am Nach­mit­tag außer­dem einen Work­shop zum The­ma “Zukunfts­werk­statt Nach­hal­tig­keit im KJR”. Wenn­gleich in vie­len Ein­rich­tun­gen des KJR’s bereits auf Nach­hal­tig­keit, Regio­na­li­tät, fair gehan­del­te Pro­duk­te etc. geach­tet wird, galt es mit­ein­an­der zu über­le­gen, in wel­chen Berei­chen es beson­de­ren Opti­mie­rungs­be­darf geben könn­te. Auf die­ser Basis wur­den ers­te Ideen für eine KJR-Gesamt­stra­te­gie herausgearbeitet.

Dezember 2019

Talk “Tu Du´s! War­um wir Akti­vis­ten sind”: In Deutsch­land gab es viel­leicht noch nie so vie­le Aktivist*innen wie jetzt. Sie bau­en in Städ­ten Gemü­se an, kochen öffent­lich mit geret­te­ten Lebens­mit­teln, orga­ni­sie­ren Bür­ger­be­geh­ren zum 365€-Ticket für den öffent­li­chen Nah­ver­kehr, betrei­ben kos­ten­lo­se Las­ten­rä­der und gehen regel­mä­ßig auf die Stra­ße: Kli­ma­camp, Kli­ma­st­reik, Cri­ti­cal Mass, Die-In´s, zivi­ler Unge­hor­sam… Sie orga­ni­sie­ren sich, pla­nen Pro­jek­te und wol­len ihr Leben und ihr Umfeld ver­än­dern. War­um sie das in ihrer Frei­zeit tun, dar­über dis­ku­tier­ten wir in der Desi mit Aktivist*innen von Extinc­tion Rebel­li­on und Bluepingu.


Mit der Teil­nah­me an Ver­an­stal­tun­gen und der Prä­sen­ta­ti­on der SDGs go local-Pro­jek­te gehen wir in Aus­tausch, suchen Ver­net­zung und Koope­ra­tio­nen, um gemein­sam ins Han­deln zu kom­men und die 17 Zie­le der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung umzusetzen: