Aus Rolands Produktionswerkstatt

Das Früh­jahr über wur­den wir in unse­rem SDGs go local-Taten­drang zwar erst­mal ziem­lich aus­ge­bremst und wir konn­ten kei­ne öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen und Tref­fen orga­ni­sie­ren. Aber das hat uns nicht dar­an gehin­dert, weiterzumachen!

Wir haben die Zeit genutzt und uns eben auf ande­re Din­ge kon­zen­triert.
Zum Bei­spiel auf SDG 4, Bil­dungs­ar­beit. Denn wir wol­len für die Öffent­lich­keit sicht­bar machen, um was es bei den Pro­jek­ten geht! Zum Bei­spiel bei Vischers Hoch­bee­ten.

Also haben wir fleis­sig geplant, getex­tet, gezeich­net, über­legt, wie­der umge­tex­tet, gesägt, Far­ben gemischt, pro­biert, wie­der umge­tex­tet, schließ­lich gelasert, gemalt, getrock­net, geklebt, zusammengebaut.…

… und aus einer alten Palet­te – ganz im Upcy­cling-Stil – einen Pro­to­typ für ein Schild her­ge­stellt. Wenn das so funk­tio­niert, wie wir uns das vor­stel­len, könn­te so ein Schild bei allen Pro­jek­ten, bei denen es Sinn macht und mög­lich ist, ste­hen. Das bringt nicht nur die Umset­zung der SDGs sicht­bar auf die Stra­ße, es erhöht auch den Wiedererkennungswert.

Da manch­mal Bil­der mehr als Wor­te sagen, hier eine fröh­li­che Bil­der­ga­le­rie aus…

… Rolands Produktionswerkstatt!

Lasst euch über­ra­schen, wie das fer­ti­ge Holz­schild aussieht!


Mit der Erstel­lung von Info-Schil­dern zu unse­ren Pro­jek­ten set­zen wir unse­ren Anspruch auf Bil­dung um, und unter­stüt­zen damit auch die Umset­zung von