Demokratie im Dialog in Fürth: Part II

Am Diens­tag, den 07.12.21 fin­det von 17:30 bis 20:00 Uhr das For­mat „Demo­kra­tie im Dia­log“ auf­grund der Pan­de­mie online statt. Alle Inter­es­sier­ten und Anwohner*innen der geplan­ten Som­mer­stra­ße sowie Inter­es­sier­te an Betei­li­gungs­pro­zes­sen sind herz­lich eingeladen.

Anmel­dung / Ein­wahl­da­ten: Email an simon@bluepingu.org

Rückblick: „Demokratie im Dialog“ am 29.10.21 im Südstadtgärtla

Wie bei der neu­en Fahr­rad­stra­ße in der Dam­ba­cher Stra­ße, gab es bei den Som­mer­stra­ßen sehr unter­schied­li­che Posi­tio­nen. Vie­le Anwohner*innen sorg­ten sich um ihre Park­flä­chen und fühl­ten sich bereits beim Pla­nungs­pro­zess nicht mit­ge­nom­men. Ande­re hat­ten sich auf das Expe­ri­ment gefreut und schon Ideen gespon­nen, was auf den Flä­chen ent­ste­hen könn­te.
Daher wur­de der Pro­zess im Rah­men einer Prä­senz­ver­an­stal­tung auf dem Süd­stadt-Gärt­la mit Hil­fe einer pro­fes­sio­nel­len Mode­ra­ti­on rück­bli­ckend beleuch­tet. Ziel war es, her­aus­zu­fin­den, was gut an der Idee der Som­mer­stra­ßen war, was bei der Pla­nung nicht gut lief und was man aus Sicht der Zivil­ge­sell­schaft kon­kret anders machen könn­te.
Auch wenn in vie­len Punk­ten Einig­keit bestand, gab es durch­aus kri­ti­sche Stim­men gegen­über der Fahr­rad­stra­ße, aber auch bezüg­lich der Som­mer­stra­ßen. Die zen­tra­le Erkennt­nis: Ech­ter und wert­schät­zen­der Dia­log eröff­net für jede*n neue Perspektiven!

Was nun kommt:

Im jet­zi­gen Fol­ge­tref­fen möch­ten wir die gemein­sam ent­stan­de­nen Ideen zu den Betei­li­gungs­pro­zes­sen bei den Som­mer­stra­ßen und der Fahr­rad­stra­ße wei­ter­ent­wi­ckeln und Prin­zi­pi­en für eine gelin­gen­de Par­ti­zi­pa­ti­on in der Zukunft erar­bei­ten.
Was ist die Inten­ti­on der ver­schie­de­nen Akteu­re bei die­sen Pro­jek­ten? Wel­che Erfah­rung gibt es bezüg­lich sol­chen Pro­zes­sen in Fürth und anders­wo und was braucht eine gute Zusam­men­ar­beit von ver­schie­de­nen Akteur*innen? Wel­che Infor­ma­ti­ons­platt­for­men kön­nen hilf­reich sein? Ab wann und wie kön­nen Bürger*innen in Pla­nungs­pro­zes­se ein­ge­bun­den werden?

Da Betei­li­gung ein gutes Zusam­men­spiel von Poli­tik, Ver­wal­tung, Zivil­ge­sell­schaft und Orga­ni­sa­tio­nen aller Art benö­tigt, wün­schen wir uns für das geplan­te Fol­ge­tref­fen ein rege Teil­nah­me aller Akteur*innen.

Das Pro­jekt ist geför­dert von der Für­ther Part­ner­schaft für Demo­kra­tie im Rah­men von „Demo­kra­tie leben!“.

Die­se Ver­an­stal­tung wird gemein­sam durch­ge­führt von: