Südstadt-Markt: Die Suche nach Beschicker*innen

Stand der Dinge

Nach den guten Ergeb­nis­sen der Umfra­ge gab es ein Tref­fen mit dem Grün­flä­chen­amt Fürth. Dabei kris­tal­li­sier­te sich bei den west­li­chen, befes­tig­ten Allee­flä­chen im Süd­stadt­park ein geeig­ne­ter Ort für den Markt her­aus, und zwar ent­we­der süd­lich der Grü­nen Hal­le oder alter­na­tiv, wenn das doch nicht mög­lich ist, in der Nähe der Fron­mül­ler­stra­ße.
Klar ist auch, dass wir kei­ne Kon­kur­renz­si­tua­ti­on zum Für­ther Wochen­markt oder zum Bau­ern­markt am Waag­platz schaf­fen wol­len. Hier blei­ben wir in ene­gr Abspra­che mit dem Amt für Umwelt, Ord­nung und Ver­brau­cher­schutz und dem Marktamt.

Das Grobkonzept: rundum gedacht

Ganz im Sin­ne der SDGs ist das Grob­kon­zept des Mark­tes rund­um gedacht, nicht nur ein biß­chen, son­dern stark nach­hal­tig: Im Ide­al­fall kom­men die Besucher*innen zu Fuß oder mit dem Rad zum Markt, sind die Pro­duk­te der fünf bis acht Markt­stän­de regio­nal, fair, unver­packt und bio­lo­gisch und gibt es weder Ein­weg­ge­schirr noch Ein­weg­ver­pa­ckun­gen. Also mög­lichst Zero Was­te. So das heh­re Ziel. Da es ohne­hin sicher immer wie­der Punk­te geben wird, bei denen man Kom­pro­mis­se ein­ge­hen muß, den­ken wir lie­ber erst­mal groß – und eben rund­um nach­hal­tig :-). Think glo­bal, act local!

Auf- und Abbau erfol­gen am jewei­li­gen Markt­tag. Der Markt­be­trieb selbst könn­te zwi­schen 7 und 13 Uhr lie­gen. Wie viel­fach gewünscht, soll es auch eine Auf­ent­halts­ge­le­gen­heit mit Kaf­fee und Tee geben, denk­bar wäre eine Zusam­men­ar­beit mit dem Cof­fee Bike.

Beschicker*innen gesucht!

Ambi­tio­niert gese­hen könn­te es im Früh­jahr 2022 los­ge­hen, rea­lis­tisch wird es even­tu­ell Herbst 2022. Das Haupt­pro­blem ist aktu­ell, soge­nann­te Beschicker*innen zu fin­den, also Anbieter*innen, am bes­ten lokal und regio­nal, die sich die­sen Stand­ort für ihre Waren vor­stel­len kön­nen. Dafür haben wir schon Kon­takt mir dem Bau­ern­ver­band und dem Land­kreis Fürth (Gutes aus der Regi­on) auf­ge­nom­men. Die meis­ten poten­ti­el­len Anbieter*innen sind jedoch schon auf Märk­ten in Mit­tel­fran­ken ver­tre­ten und haben nicht unbe­dingt Zeit und Per­so­nal, wei­te­re Märk­te zu besu­chen. Oder heißt das im Umkehr­schluß, unse­re Regi­on könn­te durch­aus noch mehr Anbieter*innen ver­tra­gen? Wie auch immer:

Bis Ende 2021 will die Stadt Fürth noch suchen.
Wer sich vor­stel­len kann, auf die­sem Markt einen Stand zu haben,
oder jeman­den kennt,
sehr ger­ne mel­den bei: kerstin@bluepingu.org

Genaue­re Infos zum Stand der Din­ge auch auf nordbayern.de.


Mit die­sem Pro­jekt möch­ten wir die Umset­zung fol­gen­der Nach­hal­tig­keits­zie­le in Fürth unterstützen: