Aus der Reihe Natur, Klima & Wir: Obstbaumkurs für Fortgeschrittene

Theo­rie und Pra­xis mit Udo Hol­weg, Zer­ti­fi­zier­ter Obst­baum­pfle­ger und Baum­wart der Gemein­de Etzelwang

Hin­ter­grund: Die Bedeu­tung von Streu­obst­wie­sen und Obst­bäu­men all­ge­mein ist unum­strit­ten. Sie sind nicht nur Bestand­teil unse­rer Kul­tur­land­schaft. Sie erfül­len wich­ti­ge öko­lo­gi­sche Funk­tio­nen, sta­bi­li­sie­ren Land­schaft und loka­les Kli­ma und stär­ken mit einem abwechs­lungs­rei­chen, wohl­tu­en­den Land­schafts­bild unser Wohl­be­fin­den. In Zei­ten der Kli­ma­kri­se sorgt eine Viel­falt an Struk­tu­ren und Lebens­räu­men für mehr Resi­li­enz, zu der auch die Was­ser­spei­cher­ka­pa­zi­tät der Land­schaft und die Boden­qua­li­tät gehö­ren. Gleich­zei­tig könn­ten sie auch wie­der deut­lich mehr an Bedeu­tung für unse­re loka­le Ernäh­rung gewin­nen, wenn wir uns wie­der mehr mit ihnen aus­ein­an­der­set­zen. Dazu braucht es Wis­sen und das sich Zutrau­en, sich um Obst­bäu­me zu küm­mern, nicht nur auf pri­va­ten, son­dern viel­leicht auch als Obstbaumpat*in auf öffent­li­chen Flä­chen, wo vie­ler­orts Obst­baum­flä­chen ver­lo­ren gehen, weil es an Küm­me­rern fehlt, auch weil es sich man­gels Wis­sen kaum jemand zutraut. Wer sich für den Erhalt von Streu­obst­wie­sen und (v. a. alten) Obst­bäu­men ein­setzt und sich an ihrer nach­hal­ti­gen Nut­zung betei­ligt, unter­stützt auch die Umset­zung meh­re­rer UN-Nach­hal­tig­keits­zie­le (sie­he Streu­obst­wie­sen und die SDGs).

Wir freu­en wir uns daher sehr über die Gele­gen­heit, zusam­men mit Udo Hol­weg die­sen Obst­baum­kurs für Einsteiger*innen anbie­ten zu kön­nen!
Lang­fris­ti­ges Ziel über den Kurs hin­aus ist es, dass es mit mehr Men­schen mit mehr Wis­sen gelingt, so schö­ne alte Cha­rak­ter- und Bio­top-Obst­bäu­me wie die im Streu­obs­wan­der­weg bes­ser erhal­ten zu kön­nen! Schon dadurch, dass der Kurs direkt im Streu­obst­wan­der­weg statt­fin­det, ent­steht ein wich­ti­ges Win-Win. Für die Gemein­de ist das sich Küm­mern um Obst­bäu­me und Streu­obst­wie­sen aus ver­schie­de­nen Grün­den eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Durch sol­che Obst­baum­kur­se könn­ten die Obst­bäu­me auf Gemein­de­flä­chen ihre fach­ge­rech­te Pfle­ge bekom­men, ohne dass Auf­wand und Kos­ten für die Gemein­de ent­ste­hen. Viel­leicht könn­te das ein Modell für die Zukunft werden…

Inhalt in Teil 2:
> Theo­rie und Pra­xis
> Mit­tel­alt­bäu­me und Alt­bäu­me
> Schnei­den
> Pfle­gen

Wann: Zwei-Tages-Kurs
Sams­tag, 16.03., 9 Uhr bis 15:30 Uhr und Sonn­tag, 17.03., 9 Uhr bis ca. 15:00 Uhr
Ort: im Feu­er­wehr­haus, Gewer­be­ge­biet 91238 Offen­hau­sen; sowie im Streu­obst­wan­der­weg Offen­hau­sen zwi­schen Egens­bach und Schrotsdorf

Kurs­ge­bühr: 90,- € pro Per­son.
Die Abrech­nung der Kurs­ge­bühr erfolgt über den Refe­ren­ten Udo Hol­weg.
Anmel­dung: obstbaumpflege-holweg@t‑online.de

Ver­pfle­gung: Geträn­ke und Kaf­fee ste­hen bereit. Mit­tag­essen bit­te Selbst­ver­pfle­gung mit­brin­gen oder Ein­kehr­mög­lich­keit im Gast­hof Stil­les Bäch­lein in Egensbach.

Der Kurs ist Teil der Ver­an­stal­tungs­rei­he Natur, Kli­ma & Wir. Ver­an­stal­ter sind der Bür­ger­ver­ein Leben­di­ges Offen­hau­sen e.V. und das Blue­pin­gu-Pro­jekt SDGs go local.

Datum

16. - 17. März 2024

Uhrzeit

9:00 - 15:00