Rest-e-los – Nachhaltigkeit ist ein Prozess

Nach­hal­tig­keit ist nicht wie ein Mara­thon­lauf, bei dem man durch´s Ziel läuft, und dann ist man fer­tig. Nach­hal­tig­keit ist ein ste­tig-geleb­ter Pro­zess, ein span­nen­der Weg, auf dem man kon­struk­tiv und selbst­wirk­sam Din­ge lokal und glo­bal zum Posi­ti­ven ver­än­dert. Man lernt dabei viel dazu, erwei­tert sei­ne Kennt­nis­se, setzt sich mit Abläu­fen und Pro­zes­sen aus­ein­an­der, die man im All­tag in der Regel (nicht immer zum Posi­ti­ven!) als gege­ben hin­nimmt. Durch jeden Schritt, den man geht, eröff­nen sich Mög­lich­kei­ten, die man vor­her noch nicht (gese­hen) hat­te. Ände­run­gen, die heu­te zum Bei­spiel auf­grund von Rah­men­be­din­gun­gen noch nicht mög­lich sind, wer­den viel­leicht mor­gen mög­lich sein…

Mit dem neu­en Blick über den Tel­ler­rand rei­chen einem “Das haben wir schon immer so gemacht” und “Das war schon immer so” nicht mehr. Din­ge neu den­ken, Ent­schei­dun­gen anders tref­fen – wer ein­mal ehr­lich und bewusst den Weg zu star­ker Nach­hal­tig­keit ein­ge­schla­gen hat, merkt, was mög­lich ist, und auch, dass es gro­ßen Spaß macht!

Genau das pas­siert jetzt im Zusam­men­hang mit dem Rest-e-los-Pro­jekt. Wie schon berich­tet, haben wir gemein­sam mit dem Restau­rant Para­dies in Nürn­berg einen Busi­ness­plan bzw. ein Kon­zept erstellt, in dem das Pro­jekt erst­mal eine Art Abschluß gefun­den hat. Statt sich damit zufrie­den zu geben, heißt es aber jetzt: “Wir sind fer­tig, und jetzt geht´s erst rich­tig los!

Hoch motiviert – der Nachhaltigkeits-Donnerstag

Elna vom Para­dies:Der Nach­hal­tig­keits-Don­ners­tag ist aus dem Rest-e-los-Pro­jekt von SDGs go local ent­stan­den. Die Grund­la­ge ist der Busi­ness­plan bzw. das Kon­zept, das wir gemein­sam erar­bei­tet haben. Dar­über hin­aus recher­chie­re ich dann die rest­li­chen Infor­ma­tio­nen, die ich für die jewei­li­gen Bei­trä­ge brau­che. Außer­dem beschrei­be ich, wo wir – das Restau­rant Para­dies – uns gera­de im Umstruk­tu­rie­rungs­pro­zess befin­den und wo wir ger­ne noch hin möch­ten. Wir sind sehr dank­bar für die Zusam­men­ar­beit mit euch, da wir schon rich­tig viel ler­nen und umset­zen konn­ten und wir vie­le wei­te­re Denk­an­stö­ße bekom­men haben, wo wir noch Opti­mie­rungs­be­darf haben.

Die Bei­trä­ge zum Nach­hal­tig­keits-Don­ners­tag erschei­nen auf face­book, auf insta­gram (Link sie­he Web­sei­te oben rechts) und auf die­ser Web­sei­te.

Hoch motiviert – das Paradies-Team legt los!

Und plant nicht nur, 2021 auf Öko­strom umzu­stel­len und für 2022 eine Umwelt­bank zu suchen. Hier wird Nach­hal­tig­keit in sei­nem vol­len Umfang gedacht: 

o   Mobi­li­tät: mit Las­ten­fahr­rad („Johan­na“) zum Ein­kauf, wann immer möglich

o   Regio­na­li­tät: jeden Frei­tag Ange­bot eines sai­so­na­len Markt­ge­richts vom Kober­ger Platz

o   Gesund­heit: eige­nes Hoch­beet für Gemü­se, Sala­te und Kräuter

o   Kon­sum: eige­ne vega­ne Nudelproduktion

o   Kli­ma­schutz: selbst­ge­mach­te, unver­pack­te Putz­mit­tel aus Natron, Essig, Zitro­ne, Ros­ma­rin – unter Berück­sich­ti­gung aller Hygie­ne­stan­dards im Gastro-Bereich.

Wir wün­schen euch viel Freu­de und nach­hal­ti­gen Nach­hal­tig­keits­er­folg,
freu­en uns sehr auf wei­te­ren Aus­tausch
und hof­fen, dass wir bald wie­der euer Restau­rant besu­chen können!

P.S.: Wer mal ein Rezept aus der Para­dies-Küche aus­pro­bie­ren will, wird im Sai­son­ka­len­der von fein-raus fündig!

Die Bil­der in die­sem Bei­trag (bis auf den “Tu Du´s…”-Banner) hat uns freund­li­cher­wei­se das Para­dies-Team zur Ver­fü­gung gestellt.