Viele Ideen, viele Pläne – es bleibt spannend!

“Was wir heu­te tun ent­schei­det dar­über, wie die Welt mor­gen aus­sieht.”
(Marie von Ebner Eschenbach)

Zum Glück sind die Visio­nen über das Johan­nis von mor­gen in den Köp­fen der krea­ti­ven St. Johannis-Bewohner*innen viel­fäl­tig und bunt. So war denn auch das Online-Tref­fen am 18.02. ein reger Aus­tausch mit früch­te­tra­gen­den Ergebnissen!

Ernährungswende vorantreiben:
Schub für die Suche nach SoLaWi-Depot in Johannis

Noch ein­mal ging es um die Depot­su­che für die Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft Stadt, Land, Bei­des., die zusätz­lich zur SoLa­Wi Dol­lin­ger (Depot in der Desi) in Johan­nis Fuß fas­sen soll. Wir konn­ten vie­le und gute Vor­schlä­ge sam­meln, die alle­samt genau­er inspi­ziert wer­den. Wer sich die Vor­schlä­ge anschau­en will, kann hier im Pro­to­koll nach­se­hen. Chris­ti­ne, die die Depot­su­che vor­an­treibt, und wir, freu­en uns jeder­zeit über wei­te­re Ideen für Depot-Orte – die Vor­aus­set­zun­gen dafür fin­det ihr hier.

Mel­det euch hier­für ger­ne bei julia@bluepingu.org
- wir brin­gen euch in Kontakt!

Es grünt?! – Grünes Johannis/Essbare Stadt

Viel­leicht sind es die Vor­bo­ten des Früh­lings, wie Schnee­glöck­chen und Kro­kus, die sich man­cher­orts schon aus der Erde trau­en? Das Inter­es­se das The­ma Grü­nes Johannis/Essbare Stadt wei­ter­zu­den­ken, war jeden­falls groß. Im Tref­fen sind vie­le Ideen für Orte zusam­men­ge­kom­men, an denen sich klei­ne Hoch­beet­gär­ten oder grö­ße­re Gär­ten rea­li­sie­ren las­sen. Nach­dem der Grü­nes Johan­nis-Spa­zier­gang letz­tes Jahr wegen der Kon­takt­be­schrän­kung ins Was­ser gefal­len ist, war das Gespräch im Tref­fen ein wun­der­ba­rer Anknüp­fungs­punkt. Die ers­ten Nach­fra­gen bei Flächenbesitzer*innen fol­gen nun über die gut eta­blier­ten Kon­tak­te der Akti­ven und das SDGs go local-Team.

Jetzt heißt es Dau­men drü­cken, dass die Ideen auf offe­ne Ohren sto­ßen!
Auch hier gilt:
Wer mit­ma­chen will oder Ideen hat, ger­ne an julia@bluepingu.org wen­den könnt.

Frei von…

…das ist nicht nur der Name des Unver­packt-Ladens Frei­Von in der Innen­stadt, son­dern auch Teil der Visi­on für ein müll­frei­es Johan­nis von mor­gen.
Die Lust unter den Akti­ven ist groß, das Gelern­te im Bezug auf Vor­ha­ben wie Müll­spa­ren und Sel­ber­ma­chen an ande­re wei­ter­zu­ge­ben. Auch wenn es gera­de noch nicht mög­lich ist, sich per­sön­lich zu tref­fen, haben sich eini­ge Inter­es­sier­te gefun­den, die an dem The­ma wei­ter­den­ken wol­len und ers­te Koope­ra­tio­nen in St. Johan­nis abfra­gen, z. B. den Aktiv­spiel­platz Fuchsbau. 

Wenn sich hier eine Grup­pe bil­det, wäre das phä­no­me­nal. Bist du inter­es­siert?
Dann mel­de sich ger­ne bei sabine@bluepingu.org oder julia@bluepingu.org – wir ver­net­zen euch untereinander.

Frei von … Lebensmittelmüll

Dies­mal kon­kret: Fast schon ein klei­nes Appe­tit­häpp­chen auf den The­men­treff Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung stop­pen am kom­men­den Don­ners­tag war die Dis­kus­si­on rund ums The­ma Lebens­mit­tel­ret­ten: Aus­ge­hend von der AG Meet&Eat wird inzwi­schen in drei Supermärkten/Bäckern regel­mä­ßig der Über­schuss abge­holt.
Die Lebens­mit­tel wer­den im Anschluss im Nach­bar­schafts­treff Sigena sor­tiert und kön­nen dort
ab 19 Uhr jeden Don­ners­tag von jedem/jeder abge­holt wer­den
- Tüten nicht ver­ges­sen!!
Dan­ke an Inge, Annet­te und alle, die sich hier einsetzen!

Das Poten­zi­al bei Super­märk­ten und Bäckern ist tat­säch­lich so groß, dass noch viel mehr Abho­lun­gen getä­tigt wer­den könn­ten. Um die Abho­lun­gen zu orga­ni­sie­ren, wird der Meet&Eat-Emailverteiler der SIGENA vor­erst umgewidmet. 

Wer also Lust hat die Abho­lun­gen zu unter­stüt­zen,
mel­de sich bei sabine@bluepingu.org oder julia@bluepingu.org
- wir ver­bin­den euch mit Inge von der Sigena, die euch in den Ver­tei­ler nimmt.

Vie­le Ideen, vie­le Plä­ne – es bleibt spannend!

Wenn der Aus­tausch zu den The­men euch inter­es­siert und ihr mit­ma­chen woll, schreibt uns eine Mail an sdgs@bluepingu.de oder mel­det euch in unse­rem Email-Ver­tei­ler an.
Wir freu­en uns von euch zu hören!


Mit Pro­jek­ten im Bereich der Ernäh­rungs­wen­de, sei es sel­ber gärt­nern, gegen Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung vor­zu gehen oder eine ande­re Land­wirt­schaft zu unter­stüt­zen, so wie gene­rell gegen Kon­sum müll­frei zu gestal­ten, unter­stüt­zen wir die Umset­zung fol­gen­der nach­hal­ti­ger Entwicklungsziele: