Buntes Ideenprotokoll – Geht nicht gibt´s erstmal nicht!

Eins ist sicher: An Ideen man­gelt es uns nicht, wenn es dar­um geht, die SDGs in unse­rem Stadt­teil St. Johan­nis umzu­set­zen! Auf unse­rem ers­ten Tref­fen nach dem Kick-off, das in der Desi statt­fand, lie­ßen wir unse­ren Gedan­ken frei­en Lauf und setz­ten das bun­te Ideen­pro­to­koll fort. Geht nicht gibt´s bei der Ideen­samm­lung erst­mal nicht! Der Pra­xis­test erfolgt dann früh genug, wenn man sich an die Umset­zung macht. Aber erst­mal braucht man Ideen, was man alles wie ändern könn­te. Nach der „könn­te, soll­te, müsste“-Ideensammung folgt dann das machen!

Ideen­samm­lung auf unse­rem Kick-off-Treffen

Ein Ausschnitt aus unserem bunten Ideenprotokoll:

allgemeine Gedanken

  • Lebens­mit­tel/-ver­schwen­dung -> auch im Kon­text von Zero Waste
  • Zero Was­te = Null Müll und Null Verschwendung
  • Baum­schutz
  • Wir haben zu vie­le Autos
    • z.B. Rad­ent­scheid
    • Bür­ger­be­geh­ren 365€-Ticket für Nbg
  • Begeg­nungs­stät­ten für alle
    • -> Ver­knüp­fung mit Mit­glieds­la­den möglich?
    • -> Sozi­al­ca­fé á la Martha-Café?
    • -> Muti­ge Idee: leer­ste­hen­de Läden kau­fen und dort die Idee umsetzen!
  • Stich­wort Stadt­grün: -> Gibt es dafür bereits Handlungsempfehlungen?
  • Idee: Über das Pro­jekt auch Finan­zie­rungs­struk­tu­ren schaf­fen (wie Crowd­fun­ding etc.)-> Über das Amt für Ideen ist auch die Bean­tra­gung für Gel­der für Pro­jek­te möglich

Gedanken zu Grüner Stadtteil St. Johannis

  • Gemein­sam dage­gen hal­ten! erst­mal hin­ter­fra­gen: künst­li­che Wel­le? Stadt­bal­ko­ne? Gar­ten Männerwohnheim?
  • Akti­on Gin­ko als Luft­ver­bes­se­rer für Innen und Außen, als Bon­sai; Ker­ne abho­len in der Gale­rie Röver.
  • Ideen von der Ess­ba­ren Stadt in Johan­nis – aber WO?
  • Hoch­bee­te auf Stadtbalkone?
  • Ideen vom gemein­sa­men Gärtnern
  • Inter­ge­nera­ti­ons­gär­ten
    • -> Wis­sens­trans­fer
    • -> Umwelt­schutz
    • -> Beschäf­ti­gung
    • -> Bege­gungs­ort – => Ver­knüp­fung zur Grup­pe Lebens­mit­tel­ret­ten und dem Wunsch vie­ler, Begeg­nungs­or­te zu schaffen
    • -> Essen – => Ver­knüp­fung zur Grup­pe Lebensmittelretten/ Ergän­zung mit geret­te­ten Lebens­mit­teln – und dem Wunsch vie­ler, Begeg­nungs­or­te zu schaf­fen

(Anmer­kung: Dar­aus ent­stan­den mitt­ler­wei­le Vischers Hoch­bee­te, Stand 20.11.2020)

Gedanken zu Zero Waste / Bewusstsein / Sharing

  • Sharing­pro­jek­te ana­log Depot Social Leip­zig ansto­ßen (über Zero Was­te Grup­pe von Bluepingu)
  • Das The­ma „Sharing“ – in Nürn­berg (noch) nicht sicht­bar ange­bo­ten bzw. abgedeckt.
    • Recher­che bereits bestehen­der Projekte/Initiativen in Nürn­berg wie Fablab
    • Even­tu­ell Platt­form ent­wi­ckeln wie die bereits bestehen­de „Leipzig.Depot.Social“
  • Das The­ma „Bewusst­sein“ ist eben­falls noch nicht in bestehen­den Initia­ti­ven abgedeckt.
    • Recher­che, ob/was es hier­zu an Projekten/Konzepten even­tu­ell bereits gibt.

AG „Lebensmittel und Begegnung“

Sigena-Nach­bar­schafts­treff hat Zugang zu geret­te­ten Lebens­mit­teln von REWE – aktu­ell mehr, als sie ver­wen­den kön­nen…
-> SAVE THE DATE – geplant: am 12.12. im Sigena-Nach­bar­schafts­treff mit geret­te­ten Lebens­mit­teln für die Men­schen des SDGs go local-Pro­jekt kochen -> SDG-Weihnachtsessen!

wei­te­re Ideen: Fair-Tei­ler mit geret­te­ten Lebens­mit­teln in ein Café stel­len
Lang­fris­ti­ges Ziel: Gemein­schaft­sca­fé, wo man vie­le Din­ge unter einen Hut brin­gen kann.

(Anmer­kung: Die AG hat sich mitt­ler­wei­le umbe­nannt in Meet & Eat.)

AG Restlos genießen = Restlos glücklich

Gastro­be­trie­be her­aus­su­chen und kon­tak­tie­ren
Gui­de ver­fas­sen für Gastronomen

(Anmer­kung: Das Pro­jekt Rest-e-los genie­ßen ist mitt­ler­wei­le mit dem ers­ten Koope­ra­ti­ons­part­ner an den Start gegan­gen. Stand Novem­ber 2020)

Na? Auch Ideen? Dann komm vor­bei und mach mit!
#einean­de­re­Welt­ist­mög­lich


Wir wol­len die SDGs auf die Stra­ße brin­gen und ganz kon­kret bei uns vor Ort umsetzen!