SDGs go local – Let’s go! – Kick-off

Am Sams­tag, den 09.11.2019 fand die offi­zi­el­le Kick-Off-Ver­an­stal­tung unse­res Pro­jek­tes SDGs go local in woh­li­ger Atmo­sphä­re und gut gelaun­ter Stim­mung auf dem Nur­em­berg Cam­pus of Tech­no­lo­gy der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Nürn­berg Georg-Simon-Ohm auf AEG statt. Direkt nach dem Ein­tref­fen konn­ten sich die Teil­neh­me­rIn­nen zunächst am Info­tisch über ver­schie­de­ne The­men, Aktio­nen, Netz­wer­ke und natür­lich über die nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le, die Sustainab­le Deve­lo­p­ment Goals (SDGs), informieren.

Zudem gab es gleich die Mög­lich­keit, bei einer klei­nen Stär­kung am Buf­fet – natür­lich bio, regio­nal und fair, aus­ge­rich­tet durch das Lotos– ingemüt­li­cher Run­de ers­te Kon­tak­te unter­ein­an­der zu knüp­fen. Beson­ders erfreu­lich war, dass die zahl­rei­chen Teil­neh­me­rIn­nen und Mit­wir­ken­den aus ver­schie­dens­ten Lebens- und Arbeits­be­rei­chen kamen.

Infor­ma­ti­ver Teil: Die SDGs und ihre Umset­zung in unse­rem Alltag

Nach einem kur­zen Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter von Kat­rin und Kers­tin und der offi­zi­el­len Begrü­ßung ziel­te der Infor­ma­ti­ons­teil der Ver­an­stal­tung dar­auf ab, alle Betei­lig­ten auf den glei­chen Wis­sen­stand bezüg­lich der SDGs und des Pro­jek­tes SDGs go local zu brin­gen. In 17 Minu­ten wur­den abwech­selnd die 17 SDGs in anschau­li­cher Wei­se mit Wür­feln, Fotos, Bei­spie­len und auch erschre­cken­den Sta­tis­ti­ken und Fak­ten vor­ge­stellt. Ins­be­son­de­re soll­te ver­deut­licht wer­den, dass die nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le alle mit­ein­an­der ver­wo­ben sind, sich teils über­schnei­den und gegen­sei­tig beein­flus­sen. Ein holis­ti­scher Ansatz mit Weit­blick, bei dem Syn­er­gien zwi­schen den SDGs bewusst her­ge­stellt wer­den, ist daher not­wen­dig, um die Agen­da 2030 auch wirk­lich umset­zen zu können.

Am Bei­spiel des inno­va­tiv-expe­ri­men­tel­len Kul­tur­haupt­städt­la, einer Akti­on vom N.ORT Kol­lek­tiv, wur­de dann in einem kur­zen Film exem­pla­risch auf­ge­zeigt, wie alle 17 SDGs inner­halb eines Pro­jekts berück­sich­tigt und umge­setzt wer­den kön­nen. Und das mit viel Spaß, Lust und Freude!

Genau­so par­ti­zi­pa­tiv, krea­tiv, beherzt, freu­dig und vor allem gemein­schaft­lich sol­len auch die unter­schied­lichs­ten Aktio­nen und die gesell­schaft­li­chen Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se im Rah­men von SDGs go local ver­lau­fen.

Das durch das Umwelt­bun­des­amt geför­der­te Pro­jekt ist zunächst auf zwei Jah­re aus­ge­rich­tet. Es zielt dar­auf ab, die nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen, die Ende 2015 von 193 Natio­nen, dar­un­ter auch Deutsch­land, ver­ab­schie­det wur­den, auf loka­ler Ebe­ne durch par­ti­zi­pa­ti­ve, demo­kra­ti­sche und koope­ra­ti­ve Pro­zes­se umzu­set­zen. Die nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le sol­len Ein­zug in den All­tag fin­den und mit Leben gefüllt wer­den, um lang­fris­ti­ge Ver­än­de­run­gen für eine bes­se­re, nach­hal­ti­ge­re und vor allem gerech­te­re Welt zu bewir­ken. Neben einem sys­te­mi­schen Wan­del ist auch eine Ver­än­de­rung im all­täg­li­chen Den­ken und Han­deln nötig. Das Pilot­pro­jekt bezieht sich zunächst auf die exem­pla­ri­schen Stadt­tei­le Fürth alte Süd­stadt und Nürn­berg St. Johan­nis. Die wis­sen­schaft­li­che Beglei­tung erfolgt durch Prof. Dr. Frank Ebin­ger (Inha­ber der For­schungs­pro­fes­sur für nach­hal­tig­keits­ori­en­tier­tes­ori­en­te­res Inno­va­tions und Trans­for­ma­ti­ons­man­ge­me­net) und sein Team.

Inter­ak­ti­ver Teil: Wer­de zum Change-Agent!

Nach einer klei­nen Pau­se ging es dann gut gestärkt wei­ter zum inter­ak­ti­ven Teil der Ver­an­stal­tung. Zunächst tausch­ten sich die Teil­neh­me­rIn­nen in zwei Gesprächs­run­den mit jeweils zwei von ihnen unbe­kann­ten Gesprächs­part­ne­rIn­nen über ihre Hin­ter­grün­de, Zie­le und Wün­sche aus. Ein Teil des Pro­jekt­teams ord­ne­te wäh­rend­des­sen die viel­fäl­ti­gen und inter­es­san­ten Anlie­gen in The­men­clus­ter, die von Urban Gar­de­ning bis hin zur Schaf­fung von kul­tu­rel­len Begeg­nungs­or­ten reichten.

Wei­te­re The­men­be­rei­che, die sich her­aus­kris­tal­li­sier­ten und nun gemein­sam bear­bei­tet wer­den sol­len, sind Lebens­mit­tel­wert­schät­zung statt Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung, all­ge­mein Abfall­ver­mei­dung (‘Zero Was­te’), zukunfts­fä­hi­ge Mobi­li­tät, Umwelt- und Baum­schutz, nach­hal­ti­ge Stadt­pla­nung inklu­si­ve Grün­flä­chen sowie alter­na­ti­ve und wohl­fahrts­ori­en­tier­te Wirtschaftsmodelle. 

Auf der Basis bil­de­ten sich dann auch die ers­ten Kon­zept- und Arbeits­grup­pen, in denen zum Teil bereits kon­kre­te Vor­ge­hens­wei­sen und Kon­zep­te dis­ku­tiert und ent­wi­ckelt wur­den. Unter ande­rem wur­de in der Run­de zum The­ma Lebens­mit­tel­wert­schät­zung das Kon­zept von’Rest-e-los glück­li­ch’vor­ge­stellt, durch das Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung an Buf­fets, Kan­ti­nen und Restau­rants struk­tu­rell ent­ge­gen­ge­steu­ert wer­den kann. Außer­dem wur­de hier der Grund­stein für das regel­mä­ßi­ge Event Meet & Eat gelegt. In derMobi­li­täts AGwur­de geplant, für die exem­pla­risch aus­ge­wähl­ten Stadt­tei­le kli­ma­feund­li­che Ver­kehrsal­ter­na­ti­ven voranzutreiben.

Und jetzt?

Durch ein Stim­mungs­ba­ro­me­ter im Anschluss stell­te sich her­aus, dass eini­ge Grup­pen schon sehr kon­kre­te Ideen und Vor­ge­hens­wei­sen erar­bei­tet haben, wäh­rend sich in ande­ren Grup­pen noch eini­ges ent­wick­len und kon­kre­ti­sie­ren muss. Im Rah­men von SDGs go local stan­den bereits meh­re­re Ter­mi­ne für Fol­ge­tref­fen in den Mona­ten Novem­ber und Dezem­ber in den jewei­li­gen Stadt­tei­len zur Aus­wahl. So gab es für die enga­gier­ten Zukunfts­ge­stal­te­rIn­nen gleich ver­schie­de­ne Ange­bo­te, um sich unkom­pli­ziert tref­fen, wei­ter­pla­nen und ihre Anliew­gen vor­an­brin­gen zu können.

Wir hat­ten einen tol­len, inspi­rie­ren­den Nach­mit­tag mit Ihnen/Euch und freu­en uns schon auf wei­te­re Begeg­nun­gen, gemein­sa­me Gestal­tungs­pro­zes­se und eine lang­fris­ti­ge und nach­hal­ti­ge Trans­for­ma­ti­on in unse­rem All­tag und in unse­rer Region.

Und natür­lich ist von unse­rem lecke­ren Buf­fet am Ende der Ver­an­stal­tung auch nichts übrig geblie­ben – so soll es sein!

Vie­len herz­li­chen Dank fürs Kom­men und Mit­ma­chen und bis bald!!!

Euer SDGs go local–Team


Mit die­sem Pro­jekt unter­stüt­zen wir hier vor Ort die Umset­zung der 17 nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le, die 2015 von allen Staa­ten der UN-Voll­ver­samm­lung, auch Deutsch­land, beschlos­sen wurden: